Abbrucharbeiten aller Art

Sanierung oder Abriss?

Nicht selten wird bei einer Sanierung der Kosten­faktor unterschätzt, das Budget überzogen und zurück bleibt ein Ergebnis, das nicht über­zeugt und keinem gefällt.

Bevor sich ein Eigentümer für eine Komplett­sanierung seines in die Jahre gekommenen Wohn- oder Geschäfts­gebäudes entscheidet, lässt er in der Regel fach­gerecht prüfen, ob sich der Aufwand finanziell rechnet. Wenn das nicht der Fall ist, ist der Abriss die bessere Option.

Was ist eine Entkernung?

Eine Entkernung wird häufig dann notwendig, wenn eine neue Raumaufteilung gefragt ist. Dann werden Innenwände, abgehängte Decken, Bodenbeläge und sonstige Einbauten entfernt. Der neue Platz bietet viel Raum für neue Aufteilungs- und Einrichtungsideen.

Ein weiterer Grund für eine Entkernung kann eine Schadstoffsanierung sein. Schadstoffe, wie z. B. Asbest werden unter Berücksichtigung spezieller Vorsichts­maß­nahmen beseitigt.

Je nach Auftragsumfang kann es sein, dass am Ende nur die Außen­wände und einige tragende Bauteile stehen bleiben.

Darüber hinaus erfolgt eine Entkernung auch dann, wenn ein Gebäude komplett abge­rissen werden soll. Denn nur wenn vor dem Abriss eine Entkernung erfolgt, können die demontierten Materialien weitestgehend sortenrein getrennt und der Verwertung zugeführt werden.

Ist ein Gebäude­abriss erlaubt?

Prinzipiell ist ein Gebäude­abriss Sache des Eigen­tümers, was nicht immer zwingend einer Genehmi­gung bedarf. Das ist jedoch abhängig von der Art des Gebäudes und den näheren Um­ständen. Jeder geplante Abriss muss beim Bauamt ange­meldet werden.

Wann lohnt ein Haus­abriss?

Häufigste Ursache für einen Abriss ist die Tatsache, dass der Grund­riss eines alten Hauses nicht länger den Bedürf­nissen der neuen Bau­familie genügt. Über­steigen die geplanten Umbau­kosten rund 75 % der Neubau­kosten lohnt sich ein Haus­abriss wirtschaft­lich.

Recycling vor Ort spart Kosten

Da nicht nur die Bau­maschinen Geld kosten, sondern auch der Transport, kann es ratsam sein, den ange­fallenen Bau­schutt direkt vor Ort zu recyceln. Mithilfe einer mobilen Backen­brecher­anlage beispiels­weise, lässt sich grober Schutt auf eine Korn­größe von 45 mm Durch­messer zerkleinern. Wieder­verwerten lässt sich das Ergebnis für einen stabilen Unterbau eines Neubaus.

Unser profes­sionelles Unternehmen über­nimmt die kompletten Abbruch­arbeiten für Sie.

Rufen Sie uns an....

kran-abbrucharbeiten.jpg
74485503_m.jpg
04-abbrueche-erdarbeiten.jpg
Bauschtt-entorgen_content-1400x788_2x.webp